Implementierungstipps

Auf dieser Seite finden Sie einige konzeptionelle Fragen, die Ihnen bei der strukturierten Einführung der wLw-Kooperation helfen können.


Wer benötigt überhaupt ein Gerät?

Oftmals ist es nicht ganz klar ersichtlich, wer wirklich ein Gerät benötigt. Unsere Erfahrung zeigt, dass es stark regional abhängig ist, wie genau auf einzelne Personengruppen geschaut wird. Es lohnt sich genau festzulegen, wie man von Ihrer neuen Bezugsoption erzählt.

Wissen wir überhaupt, wer zuhause IT-Ausrüstung besitzt?

Für die Klärung solcher fragen bieten sich Beratungsgespräche an. Es können aber auch andere Gelegenheiten genutzt werden. So könnten Sie sich beispielsweise überlegen, über einen Newsletter auf das Angebot aufmerksam zu machen, falls die Zielpersonen über entsprechende Möglichkeiten verfügen, Mails auch zu bearbeiten.

Schlussendlich kennen Sie Ihre internen Abläufe am Besten. Wie wir herausgefunden haben, steigen auch die Anzahl Anfragen bezüglich Laptops, wenn ein effektives Angebot vorhanden ist.

Wer darf ein Gerät über uns beziehen?

Stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Wer hat gemäss geltender Gesetzgebung bereits Anrecht auf ein Gerät?
  • Wem würde eine Gerät helfen, schneller wieder in den Arbeitsmarkt zu finden? (z.B. mit der Möglichkeit, Bewerbungen zu hause zu schreiben und Stellen zu suchen)
  • Wer könnte durch ein Gerät besser in die Schweiz integriert werden? (bspw. durch Online-Deutschkurse)
  • Welchen Familien könnten wir helfen, die Armut zu verhindern? (Durch Sicherstellung adäquater IT-Ausrüstung)
  • Wie wäre eine mögliche Priorisierung vorzunehmen? (bspw. Lehrstellensuchende vor Arbeitssuchenden, etc.)

Es ist gut möglich, dass Ihre kantonale Gesetzgebung bestimmten obengenannten Personengruppen keine Unterstützung für IT-Ausrüstung zusprechen kann. Wie weit Ihre Unterstützung geht, dürfen Sie aber selbst entscheiden.

Wie soll das verrechnet werden?

Wir empfehlen , dass die CHF 150.- pro Gerät über situationsbezogene Leistungen abgerechnet werden, wo möglich. Der Betrag macht für Sie als Organisation keinen grossen Unterschied, aber vielleicht für die Personen, die jeden Rappen zweimal umdrehen müssen.

Wir stellen für jeden Vertragspartner eine Rechnung aus. Das heisst, wenn Sie mit verschiedenen Unterorganisationen zusammenarbeiten, sind Sie mit der Rechnungsaufteilung beauftragt. Um diese möglichst einfach vorzunehmen, kann das Feld „interne Referenz“ verwendet werden.

Wie organisieren wir die entsprechenden Prozesse?

Geräteanfragen werden Ihrerseits erfasst. Wie eine Anfrage erstellt wird, finden Sie in unserer Anleitung heraus. Stellen Sie folgendes sicher:

  • Alle Mitarbeitenden sind über den internen Prozess informiert.
  • Alle Anfragesteller haben die Anleitung gelesen und verstanden.
  • Alle Anfragesteller haben die notwendigen Login-Informationen:
    • Link auf Service Desk von Vertragspartnern
    • Mailadresse / Benutzername
    • Passwort

Unser Tipp: Schaffen Sie Verantwortungen in Ihrer Organisation. Es macht beispielsweise Sinn, dass nur eine Person Anfragen bei uns erstellt.

Prozess in kleiner Organisation

Mit einem solchen Vorgehen stellen Sie sicher, dass die Anfragen einheitlich erstellt werden. Standardmässig stellen wir für Organisationen ein Benutzerkonto aus.

Grössere Organisationen

Falls die für Geräteanfragen zuständige Abteilung grösser sein sollte, kann sich folgende Struktur aufgleisen lassen.

Prozess in grosser Organisation

Selbst wenn mehrere Verantwortliche Anfragen erfassen, kann der gleiche Account verwendet werden.

Falls personalisierte Konten notwendig würden, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Dieses Vorgehen macht nur dann Sinn, wenn beispielsweise verschiedene Unterorganisationen Anfragen erstellen müssen.

Wie machen wir auf das Angebot aufmerksam?

Beratungsgespräche, aber auch Flyer können hier sinnvoll als Anknüpfungspunkt dienen.

Auch hier haben wir bereits etwas vorbereitet. Untenstehend finden Sie einen Flyer von uns, den Sie frei verwenden dürfen.

Wie machen wir Anfragen?

Grundsätzlich finden Sie alle Informationen in der Mail, die wir Ihnen nach Vertragsabschluss zugestellt haben. Untenstehenden finden Sie einen Link auf unsere Anleitung zum Service Desk für Partner.


Noch kein Partner?

Hier geht’s zu den wichtigsten Informationen für potenzielle Partner der öffentlichen Hand:


Weitere Fragen oder Unklarheiten?

Sie dürfen sich gerne bei uns melden. Hierfür können Sie direkt eine Mail an Tobias Schär verfassen – er wird sich dann zeitnahe bei Ihnen melden.