Kategorien
Allgemein

100 Geräte sind verteilt

Soeben wurde der 100. Laptop kostenlos an Hilfsbedürftige weitergegeben. Dieses Ziel war ursprünglich für das erste Quartal gesamt geplant, doch wir wollen uns an dieser Stelle ja nicht beklagen 🙂

Tobias Schär vor einigen gespendeten Laptops (Foto: Dalia Bohn)

Lange nichts mehr von uns gehört? Das haben wir uns auch gedacht – wir hatten kaum einen Tag bisher keinen Laptop ausgeliefert. Das erste Gerät ging sogar erst vor knapp einem Monat zu einem neuen Besitzer. Nun zählen wir heute bereits 100 verteilt Laptops – 104, wenn man es genau nehmen will. Viele davon wurden direkt Familien zugestellt, die keine Hardware zuhause haben oder keine adäquate, um die digitale Bildung zu ermöglichen.

„Wir lernen weiter“ in den Medien

Mit diesem steigenden Durchsatz, kamen nun doch auch schon ein paar mediale Erscheinungen zustande. So konnte Tobias Schär bereits in der Schweizer Illustrierten und dem Beobachter in der jeweiligen „Courage“-Kolumne erscheinen. Auch der CH Media-Verlag (Aargauer / Luzern / Zuger Zeitung), sowie unser Regionalverlag „Freiämter“ haben über unser Projekt berichtet. Tobias Schär wurde ausserdem zum „Kopf des Monats“ vom April gewählt. Auch für diese Auszeichnung geht ein grosser Dank ans Freiämter-Team!

Ein paar HP-Laptops (Foto: Dalia Bohn)

Wohin die mediale Reise geht, wissen wir aktuell noch nicht. Sicher ist aber, dass jede mediale Erwähnung neue Spenden-, wie auch Hilfeanfragen generiert. Wir sind sehr dankbar, dass wir nun bereits mehrere Male die Gelegenheit erhalten habe, einen Artikel mitzugestalten 🙂

Die ersten Spenden treffen ein

100 Geräte… da muss ja einiges zusammenkommen an Spenden. Und ja: Wir haben in den vergangenen Wochen mehr Laptopmodelle zu Gesicht bekommen als wir uns vorstellen konnten. Einzelne Spender waren aber auch extrem grosszügig. Und jedes baugleiche Gerät bedeutet weniger Aufbereitungsaufwand und somit schneller Durchlaufzeit.

Vor ein paar Tagen wurden wir zum Beispiel von der „Helvetia Patria Jeunesse“ informiert, dass wir Empfänger einer Spende sind. Nicht nur das: Für das Projekt gab es auch gleich zehn wunderschöne HP EliteBooks, die bereits wieder in digitaler Wildbahn im Einsatz sind. Eine wirklich tolle und sicherlich nicht selbstverständliche Unterstützung. Vielen Dank ans ganze Helvetia-Team! 🙂

Wo werden diese Geräte landen? (Foto: Nils Landolt)

Spendenkonto

Auf viele Anfragen hin bezüglich Geldspenden haben wir nun ein Spendenkonto eingerichtet, auf welches jeder Beiträge senden kann, wenn beispielsweise keine Hardware beigetragen werden kann. Die so zusammenkommenden Beträge werden dann hauptsächlich für die Tilgung der Versandkosten, sowie später dann zur Arbeitsentschädigung genutzt. Dies erlaubt es „Wir lernen weiter“ auch mittel- bis langfristig zu operieren und noch viel Mehrwerte zu schaffen. Infos zum Spendenkonto gibt es hier.

Abschlusswort

Wir werden uns weiterhin für die einsetzen, die selbst nicht die Möglichkeiten haben, den Anschluss an die digitale Welt zu finden. Danke an alle, die diesen guten Zweck bisher unterstützten und auch künftig teilhaben werden. Es ist schön, auf Euch zählen zu können!

An dieser Stelle wollen wir aber auch allen Privaten danken, die momentan noch auf Ihr Zertifikat warten. Tobias hat sich dieses Wochenende schon ein Zeitfenster reserviert, um die Restanzen aufzuarbeiten. Auf Grund des grossen operativen Andrangs verzögert sich die Ausstellung schon ein paar Wochen – dafür konnte noch schneller geholfen werden 🙂

— Euer „Wir lernen weiter“-Team

2 Anworten auf „100 Geräte sind verteilt“

Hi, tolles Projekt. Ich habe mit Zorin OS meinen alten Laptop wieder neu zum Leben erweckt. WIndows war zu viel für ihn. Leider gibt es viele Laptops auf dem Markt die zu billig sind. Sie sind schlecht ausgestattet und für Windows 10 gar nicht geeignet. Mit alternativen OS laufen Sie aber relativ flott. Ist das auch deine Strategie?

Hallo Mathias,

Danke für Deine Nachricht. Ja – ich verwende bei leistungsschwächeren Geräten (oder wenn eine Lizenz fehlt) Ubuntu 20. Performt recht gut, wenn 2GB RAM dabei sind und die Festplatte nicht zu langsam ist. Wenn das dann nicht reicht, schaue ich nach alternativer Weiterverwertung – Lubuntu wäre für die angedachten Zwecke aber bspw. zu minimalistisch. Zorin muss ich mal anschauen – bin immer offen für Neues, das taugt 😋

Liebe Grüsse und Danke für den Input,
Tobias

Schreiben Sie einen Kommentar